ОПИСАНИЕ ПРОДУКТА ОБЩИЙ КАТАЛОГ PROFITCOOL ОБЩИЙ КАТАЛОГ CABERO

Bewässerungssysteme

Abhängig von den Arbeitsbedingungen des Systems werden zwei Bewässerungssysteme verwendet (LPSS und HPSS). Die Unterschiede liegen im Bewässerungsbild, Tropfengröße und Wasserdruck am Ausgang und innerhalb der Düse. Die Druckreichweite bei einer solchen Methode ist 1-2,5 Bar (LPSS) und 2-4 Bar (HPSS). Im HPSS System muss eine Druckpumpe vorgesehen sein. Das Luftsättigungsniveau und der Betriebsort bestimmen die Systemauswahl.

Wärmetauscher (LPSS, HPSS)

Wärmetauschaggregate sind mit speziell beschichteten Lamellen ausgestattet, alternativ mit legierten Lamellen, um galvanische Reaktionen (Schichtkorrosion) zwischen den Verwendeten Metallen, wie Kupfer (Rohr) und Aluminium (Lamelle). Die Oberfläche der Lamelle ist glatt, hygienisch und garantiert hohe Produktivität.

Sprühstab und Düse (LPSS, HPSS)

Der Sprühstab (aus Edelstahl oder Kupfer) dient der Wasserverteilung und beinhaltet bedarfsoptimierte Düsen. Die Düsen-Auswahl hängt von folgenden Kriterien ab:

  • Benötigte Tropfengröße.
  • Distanz des Sprühstabs zum Wärmetauschereintritt (Verweildauer Tropfen in der Luft).
  • Oberflächengeschwindigkeit am Wärmetauscher.
  • Windeinflüsse am Betriebsort.
  • Gewünschtes Sprühbild.
  • Benötigter Sättigungsgrad sowie relative Luftfeuchtigkeit.

Stellantrieb/Magnetventil

Aus Sicherheitstechnischen Gründen empfehlen wir die Verwendung von Stellantrieben mit manueller Abschaltung und Endkontakten. Im Falle eines Defekts des Ventilantriebs erlaubt es der manuelle Schalter das Kugelventil zu öffnen oder zu schließen. Dabei ist der Nutzer des Adiabatischen Systems vor einem Einfrieren des Systems und einem Wassermehrverbrauch, im Falle einer automatischen Systementleerung, geschützt. Magnetventile bergen ein höheres Einfrierungsrisiko, und als Folge dessen, ein höheres Bruchrisiko bei den Rohren des Sprühstabs und der Zufuhr.

Wasservorbereitung (zusätzliche Komponenten)

Der wichtigste Faktor für die einwandfreie und langjährige Funktion des Systems ist eine „kontrollierte“ Wasserqualität. Auf Wunsch bieten wir Ihnen ein universelles Wasseraufbereitungssystem für alle Varianten unserer Systeme an.

Druckpumpe oder Installation eines Druckregulierers (zusätzliche Komponente)

Da in langen und verzweigten Systemen der normale Druck oftmals nicht ausreicht um einen dauerhaften Druck von mind. 2 Bar an den Düsen aufrecht zu erhalten (LPSS), ist der Einbau eines zusätzlichen Druckregulierers möglich. Für HPSS Systeme wird eine zusätzliche Druckpumpe benötigt (kein Teil der Basisausführung).